The Best Case

Zeitreise-Berichte der Klasse 9b an den CJD Christophorusschulen Droyßig vom 19. bis 20. Juli 2021

Deutschland im Jahr 2040:

Die Demokratie wird zu einer direkten Demokratie, unterstützt von einer KI, welche die Gesetzgebung und deren Umsetzung im Sinne der Bürger optimiert.

Die medizinische Versorgung ist für alle gleich. Der Mindestlohn wird auf 15 EUR pro Stunde heraufgesetzt und die Reichensteuer erhöht. Dafür müssen die Wohlhabenderen aber weniger arbeiten.

In den Schulen berechnet ein Computer/Roboter die Zukunftsperspektiven der SchülerInnen. Die Infrastruktur wurde vollständig digitalisiert. Allerdings ist die Roboter-Technik in manchen Lebensbereichen schon etwas veraltet.

Es werden Wolkenkratzer fürs Wohnen gebaut. Diese reichen auch mehrere Stockwerke in den Boden.

Die Bevölkerung ist fast ausnahmslos zufrieden. Es gibt keine Demonstrationen und kaum Verschwörungstheorien.



Eine Szene, die sich im Jahre 2040 zugetragen hat…

1. Akt: In einem Wahllokal

 Handelnde Personen:  

  • Vitus – Wahlroboter  
  • Hannes, Aike, Julian und Luca – vier junge Wähler  

Vier junge Wähler begegnen sich in einem Wahllokal, wo sie über die Perspektiven der aktuellen Abstimmung diskutieren. Im Hintergrund nimmt der Wahlroboter Vitus digitale (unsichtbare) „Wahlzettel“ entgegen.

Hannes: Also wofür stimmt ihr ab?

Aike: Ich bin dafür, dass etwas Ordentliches aus unseren Steuergeldern gemacht wird.

Julian: Ich denke, jeder sollte ein Bürgergeld von 500 Euro im Monat bekommen.

Hannes: Hast du´s noch gar nicht gehört? Heute bekommt jeder einen Fußball gratis, wenn er wählen geht. Und dort im Dönerladen an der Ecke wurde die Dönersuppe runtergesetzt. Um 20 %.

Aike: Was, nur 20 %? Bei dem Dönerladen weiter hinten sind es sogar 30 %.

Hannes: Oh, das wusste ich gar nicht. Julian, könntest du mal bei dem Laden hinten gucken gehen?

Julian (geht und kommt zurück): Also bei dem da hinten kostet es nur noch 3 Euro.

Hannes: Oh, dann lasst uns jetzt dahingehen, oder?

Alle: Let´s go!

Die vier machen sich auf den Weg zum Dönerladen. Julian tuschelt im Gehen leise mit Vitus, dem Wahlroboter.

Julian: Kannst du meinen Stimmanteil verfünffachen? Ich gebe dir auch 20 Terrabyte RAM!

Vitus: Rindfleisch, 20 Gramm? Nicht verstanden!

Julian: Sch….!


2. Akt: Im Klassenraum

 Handelnde Personen:  

  • Vitus – Lehrerroboter 4892  
  • Alina, Patricia, Hannes und Luca – vier aktive SchülerInnen  
  • Aike und Julian – zwei passive Schüler, die Drogen konsumieren  

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 9 arbeiten in Stillbeschäftigung auf ihren Smartbooks.

Hannes (liest vor sich hin): 2025 griffen die … die Griechen an und schrieben das Mathematikgesetz um, so dass 2+2 auf einmal 5 ergibt.

Alina (zu Patricia): Kannst du mal gucken, was es heute zu essen gibt?

Patricia: Ich gucke. – Es gibt Gurken-Brokkoli-Auflauf.

Alina: Lass uns das mal bestellen!

Aike (zu Julian): Oh guck mal hier, ich hab´n neues YouTube-Video hochgeladen. Erstmal liken!

Julian: Huuuu! Aäääh!

Vitus, der Lehrerroboter schaltet sich ein.

Vitus: Haben Sie die Hausaufgaben für heute gemacht?

Hannes: Natürlich! Das war doch 2017, als das Corona-Virus das erste Mal bei den … nachgewiesen wurde.

Vitus: Falsch! Das war…

Hannes: Echt? – (zu den Mitschülern) Ist euch auch aufgefallen, der Roboter 4892 ist doch komplett verstaubt! Und die Sonnenbrille, die trägt er mittlerweile auch schon mindestens fünf Jahre.

Luca: Der müsste wirklich mal aktualisiert werden!

Hannes: Dass der überhaupt noch funktioniert?

Luca: Ein Wunder!

Vitus: Wir haben jetzt Pause!

Julian: Ich hätte noch eine Frage. Hat der Computer berechnet, welche Berufe wir später einmal haben?

Vitus: Damit bin ich leider noch nicht ganz fertig. – Alina wird eine erfolgreiche Wissenschaftlerin. Du, Julian, da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Und bei Luca? Der wird arbeitslos.

Die SchülerInnen drängen in die Pause.


3. Akt: In der Schulkantine

 Handelnde Personen:  

  • Vitus – Kellneroboter  
  • Alina, Patricia, Hannes, Luca, Aike und Julian – sechs SchülerInnen   

Die SchülerInnen warten in der Schlange zur Essenausgabe.

Hannes: Oh ich hab´ so einen Hunger!

Luca (zu Alina und Patricia): Ihr habt doch schon bestellt, oder?

Alina: Ja irgendwie… Ich weiß auch nicht. Eigentlich sollte das schon längst da sein.

Luca: Der lässt sich heute ´n bisschen Zeit.

Alina und Patricia (bekommen vom Roboter endlich ihr Essen): Danke! – Dankeschön!

Vitus (zu den Schülern): Was möchten Sie bestellen?

Hannes: Also ich hätte gern einen pürierten Döner mit Senf, Ketchup und Mayonnaise.

Luca: Einmal Döner mit Pommes bitte!

Aike: Ich hätte gern einen karamellisierten Burger!

Julian: Ich möchte gern mal die Pommes mit Ketchup-Karamell-Soße…

Vitus: O.K., kommt sofort!

Die SchülerInnen suchen sich einen Tisch zum Essen.

Aike (im Gehen zu Julian): Oaaa, das stresst hier voll! Das geht hier langsamer als bei meiner Oma in den 80ern…

Julian: Ja, lass uns dann gleich mal Drogen zum Chillen kaufen!

Vitus: (sich räuspernd, zu Julian und Aike): Hmmm, verzeihen Sie! Ich habe etwas gehört, über das Sie nicht reden sollen. Das ist schon die zweite Verwarnung. Zum Direktor! Sofort!

Julian und Aike: Oaa, Sch….!

Julian und Aike folgen missmutig dem Roboter. Die übrigen SchülerInnen führen ein Tischgespräch über aktuelle Computer-Games.

Hannes: Eh, hast du schon gehört, das neue GTA VI ist jetzt verfügbar!

Luca: Und ab morgen auch für die PS7 Virtual Reality!

Hannes: Ja genau! Weißt du was? Counter-Strike, darauf freu ich mich! Aber das kommt erst nächstes Jahr zum Erscheinen.

Luca: Leider! Soll ich dir mal ´nen Geheimtipp geben? Es soll bald Minecraft 2 herauskommen.

Hannes: Minecraft 2?

Luca: In 4D!

Alina: Dieses Vintage-Spiel von früher?

Luca: Genau das!

Patricia: Ich glaub, das hat mein Ur-Opa auch immer mal gespielt.

Luca: Mal sehen, ob das überhaupt noch Spaß macht…