With Science on the Bright Side of Life

Zeitreise-Bericht der Klasse 9a an den CJD Christophorusschulen Droyßig vom 19. bis 20. Juli 2021

Deutschland im Jahr 2040

Es herrscht Demokratie. Die Parteien heißen WSP (Wissenschaftlich-Soziale Partei), PoF (Party of Future) und CEP (Conservative Equality Party). Die Gesetze gegen Rassismus, Sexismus und sexuellen Missbrauch wurden verschärft.

Weniger komplexe Dienstleistungen wie z.B. Reinigungsarbeiten werden von Robotern ausgeführt. In Bereichen wie der Landwirtschaft, Alten- und Krankenpflege sowie dem Bauwesen helfen Roboter und moderne Maschinen aus. Die Infrastruktur wird ausgebaut, zugunsten von öffentlichen Verkehrsmitteln und umweltfreundlicheren Arten der Fortbewegung.

Das Bildungswesen erfährt eine starke Förderung, um gleiche Bildungschancen für alle zu ermöglichen, auch den Zugang zur höheren Bildung. Englisch ist Weltsprache und wird schon im Kleinkindalter erlernt. Bereits ab der ersten Klasse werden im Schulunterricht wichtige Gesellschaftsthemen wie Rassismus, Religionen sowie verschiedene Sexualitäten und Identitäten behandelt.

Das Gesundheitswesen ist sehr hoch entwickelt und jeder hat Zugang zu einer sehr guten medizinischen Versorgung. Die Trennung von gesetzlicher und privater Krankenversicherung ist aufgehoben.

Genmanipulation ist möglich, aber gesetzlich eingeschränkt. Der größte Fokus liegt auf der Wissenschaft und Forschung. Die Corona-Krise hat die Gesellschaft motiviert, Krankheiten noch stärker zu erforschen und neue Heilmethoden zu entwickeln.

Ein großer Schwerpunkt liegt auf der Umweltfreundlichkeit und Klimaneutralität. So ist der Umstieg auf erneuerbare Energien erfolgt. Es gibt zahlreiche Hochhäuser, um mehr Wohnraum zu gewinnen. Auf den Dächern werden Lebensmittel angebaut. Slow Fashion ist die Norm, alles wird möglichst nachhaltig produziert.

Der Mindestlohn ist hoch und wird immer an die Lebenshaltungskosten angepasst. Die Geburtenrate sinkt, weil jeder Zugang zu Verhütungsmitteln oder auch Abtreibung hat. Die Lebenserwartung steigt, da sich die medizinische Versorgung immer weiter verbessert.



Eine Szene, die sich im Jahre 2040 zugetragen hat…

1. Akt: In den Nachrichten

 Handelnde Personen:  

  • Maja – Nachrichtensprecherin  
  • Karla Kolumna – Reporterin  
  • Schwester Aurora  

Es laufen die Nachrichten.

Nachrichtensprecherin: Hallo und herzlich willkommen zu den Topics of the Day! Mein Name ist Maja und es freut mich, Sie heute durch die Sendung zu führen. Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass wir mithilfe von Genmanipulation schon viele Krankheiten ausrotten konnten. Genaueres dazu erfahren Sie von Karla Kolumna.

Karla Kolumna: Hallo, ich bin hier heute im Health-for-Everybody-Wellness-Hotel und bei mir ist Schwester Aurora. Schwester Aurora, können Sie uns ein paar Insider-Informationen über die aktuelle Situation geben?

Schwester Aurora: Ja! Viele Krankheiten können dank der Genmanipulation gut behandelt werden. Momentan werden aber aufgrund dieser Möglichkeiten die Behandlungsressourcen sehr stark beansprucht. Natürlich hat die Heilung von Krankheiten weiterhin höchste Priorität. Doch zum Glück ist vor drei Tagen ein neues Gesetz in Kraft getreten, das Schönheitseingriffe erst einmal verbietet.

Karla: Vielen Dank für das Interview! Dann lasse ich Sie mal zurück an Ihre Arbeit. Und damit zurück ins Studio!

Nachrichtensprecherin: Danke, Karla! Ich bekomme auch gerade eine Eilmeldung aus dem Stadtzentrum. Dort wurde die Schauspielerin Nalani dabei erwischt, wie sie ihre Haare mit Hilfe von Genmanipulation veränderte. Karla, kannst du dich gleich mal darum kümmern?

Karla: Aber natürlich, Maja!


2. Akt: Im Stadtzentrum

 Handelnde Personen:  

  • Karla Kolumna – Reporterin  
  • Police Officer  
  • Passant  
  • Maja – Nachrichtensprecherin  

Die Reporterin Karla Kolumna berichtet von einer Straße im Stadtzentrum.

Karla: Mit dem Hyperloop bin ich sofort ins Stadtzentrum gedüst. Hier spielt sich eine sehr spannende Szene ab. Police Officer, können Sie uns kurz schildern, was passiert ist?

Police Officer: Also offensichtlich hat die Flüchtige gegen das bereits drei Tage alte Verbot von Schönheitseingriffen verstoßen. Des Weiteren haben wir durch wochenlange Ermittlungen herausgefunden, dass sie auch eine Widerstandskämpferin ist und damit ein weiteres Gesetz verletzt hat.

Karla: Ok, können Sie uns eine ganz kurze Einschätzung geben, was für eine Strafe Miss Nalani erwartet?

Police Officer: Das kommt natürlich auf die Richter an. Aber ich würde mal sagen: 10 Jahre oder vielleicht auch lebenslänglich.

Karla: Gut, dann lasse ich Sie wieder zurück zu Ihrem Dienst.

Police Officer: Ja, gerne!

Passant (aufgebracht): Diese willkürlichen Gesetze und Strafen, das ist Korruption!

Karla (spricht dazwischen): Was für eine spannende Situation! Und damit zurück zu dir, Maja!

Nachrichtensprecherin: Dankeschön! Kommen wir nun zu erfreulicheren Themen. Karla wird sich gleich mit einem Politiker von der PoF treffen. Karla, bis dann!


3. Akt: Auf dem Dach

 Handelnde Personen:  

  • Karla Kolumna – Reporterin  
  • Miguel Rodriguez – Politiker  
    und Agrarwissenschaftler  
  • Maja – Nachrichtensprecherin  

Karla Kolumna ist mit einem autonom fliegenden Helikopter auf dem Hochhausdach der PoF-Parteizentrale gelandet.

Karla: Ja, ich befinde mich jetzt hier auf dem Dach der Party of Future mit ihrem Vorsitzenden Miguel Rodriguez. Mister Rodriguez, in den letzten Jahren hat die Zufriedenheit der Bevölkerung mit der Politik immer weiter zugenommen. Was denken Sie, woran liegt das?

Miguel Rodriguez: Wir haben dafür gesorgt, dass die niederen und wenig lukrativen Arbeiten nur noch von Robotern ausgeführt werden, während die Menschen die angenehmen und gut bezahlten Tätigkeiten ausführen. Somit sind die Gehälter allgemein hoch und alle zufrieden.

Karla: Ok! Sie sind nicht nur erfolgreicher Politiker, sondern auch Agrarwissenschaftler. Wie haben Sie Ihr Wissen in Ihre politische Tätigkeit einfließen lassen?

Miguel: Wir haben lange daran geforscht, wie wir die Agrarproduktion angesichts der stark gestiegenen Population und des damit verbundenen Platzmangels verbessern können. Wir haben einen Weg gefunden. Wir bauen nun Lebensmittel auf den Dächern an.

Karla: Liebe Zuschauer, hier können Sie sehr gut ein solches Hochbeet auf dem Dach sehen! – Mister Rodriguez, schon vor 20 Jahren hat man die ersten drastischen Auswirkungen der Klimakrise gesehen. Wie hat man diese Krise abgewendet.

Miguel: Wir haben früh erkannt, dass der Klimawandel ein großes Problem ist, und früh genug angefangen, Mittel dagegen zu entwickeln. Wie haben unsere Verkehrsinfrastruktur auf Elektromobilität ausgelegt. Wir haben Straßenbahnen, die elektrisch fahren, und den Hyperloop entwickelt. Und wir haben auch sehr früh erforscht, wie wir CO2-neutral leben können, und 100 % klimaneutral bewirtschaftete Häuser gebaut.

Karla: Vielen Dank! Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Nachmittag!

Miguel: Danke, auf Widersehen!

Karla: Und auch dir, Maja, im Studio einen schönen Nachmittag!

Nachrichtensprecherin: Vielen Dank, Karla! Ich hoffe, Ihnen hat die heutige Sendung gefallen und Sie haben etwas Neues dazugelernt. Das Wetter wird Ihnen nun präsentiert von Roboter Claudi.

Roboter Claudi verspricht heiteres Wetter für den ganzen Monat.